Besuchen Sie die Gedenkseite von:

Das ist im Trauerfall sofort zu tun:

Bei einem Sterbefall sollten Sie schnellstmöglich den Haus- oder Notarzt verständigen, der den Totenschein ausstellt. Im Krankenhaus oder Pflegeheim benachrichtigt in der Regel das Personal einen Arzt. Wenn der Notarzt den Tod nur mit einem einfachen Formular bescheinigt, muss in der Folge der Hausarzt bzw. ein niedergelassener Arzt die kompletten Leichenschaupapiere ausstellen.

Als zweiten wichtigen Schritt sollten Sie ein Bestattungsinstitut benachrichtigen: Wir sind auf Wunsch sofort zur weiteren Übernahme aller Formalitäten und zur praktischen wie seelischen Unterstützung an Ihrer Seite. Sie erreichen uns Tag und Nacht – auch an Sonn- und Feiertagen!

Den Abschied einzigartig gestalten

Ein Abschied von nahestehenden Menschen gehört zu den persönlichsten Momenten im Leben. Die Gestaltung einer individuellen Trauerfeier kann Ihnen den Schmerz über den Verlust nicht nehmen – aber sie kann ihn mildern und die Verarbeitung der Trauer erleichtern.

Wir ermöglichen Ihnen die Abschiednahme mit offener Aufbahrung und besonderer Ankleidung ebenso wie eine Abschiedszeremonie an einer Urne. Dafür stehen bei Tag und bei Nacht eine stille Kapelle sowie unsere beiden Trauerräume zur Verfügung.

Selbstverständlich sind Sie herzlich eingeladen, die Trauerfeier aktiv mitzugestalten: Geben Sie dem Verstorbenen z. B. Bilder und Briefe mit ins Grab oder wählen Sie Filme oder Musik zur Begleitung der Abschiedszeremonie aus. Wir sind flexibel und offen für Ihre persönlichen Wünsche.

Bei der Trauerbewältigung finden Sie bei Bedarf unseren erfahrenen Beistand.